Motocross Training Helly Frauwallner

Motocross – Sport der Superlative

Helly Frauwallners Vita schmücken zahlreiche Staatsmeistertitel im Motocross sowie beeindruckende Rallye-Gesamtsiege. Hinzukommend steht eine Weltumrundung zu Buche. Alleine 2017 konnte Helly die „Hellas Rally Raid“ in seiner Klasse klar für sich entscheiden.

Zudem gewann er das „Gibraltar Race“. Einzige Langstrecken-Rallye Europas. In 15 Tagen, wurde eine Strecke von 8.000 Kilometern überwunden.

Wie trainieren Rennfahrer?

Gute körperliche Voraussetzungen, eine hervorragende Grundlagenausdauer für lange Tagestouren müssen vorhanden sein. Widrigste Wetterbedingungen, härteste Rennstrecken, spektakuläre Sprünge, riskante Wasserdurchfahrten oder extreme Hitze müssen überwunden werden. Kilometerlange Streckenabschnitte, durchgehende Drucksituationen in staubiger Umgebung bei Sand- und Steinschlag gehören bei jeder Etappe dazu.

Gesteigerte Ausdauer ermöglicht das halten hoher Geschwindigkeiten über einen längeren Zeitraum bei geringem Energieverbrauch. Diesen Anforderungen muss ein Rennfahrer dauerhaft gewachsen sein, wenn er im Wettstreit, um den Titel mitkämpfen möchte. Bei Rennen dieser Größenordnung können kleinste Schwachpunkte von Mensch und Maschine über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Personal Training

Konditionstraining stärkt das Herz-Kreislauf-System und sorgt daher für eine höhere Aufnahmefähigkeit. Eine verbesserte Kondition ermöglicht wiederum exaktere Lenkmanöver, präziseres bremsen, schnellere Rundenzeiten und eine höhere Grundschnelligkeit am Ende eines Rennens. Von wesentlicher Bedeutung ist die Körpermitte, die Stärkung der Rumpfmuskulatur. Schließlich ist der gesamte Bewegungsapparat durchgehend starken Vibrationen ausgesetzt. Körper und Rennmaschine müssen eine Einheit bilden. Bodenwellen werden besser abgefedert und eine ordentliche Position auf der Maschine kann gehalten werden.