Funktionelles Training im Kampfsport

Funktionelles Training im Kampfsport

Functional Evolution in Kombination mit Kampfsport-Drills beinhalten Bewegungselemente, welche sich ideal eignen, um Körperkraft (Stabilität) aufzubauen, Geschwindigkeit (Agilität), Beweglichkeit (Mobilität) sowie Koordination im Raum zu trainieren. Zudem trainiert man durch ein funktionelles, dreidimensionales, bodennahes Training tiefere Strukturen.

Training nach der Herbert Pichler Trainingsmethode

Sprunggelenke, Hüfte, Schultern sowie unsere Wirbelsäule profitieren von einer Ansteuerung des Nervensystems. Prinzipien von Mobilität sowie Core-Stabilität. Diese Coachinginhalte werden mit Hilfe von Crawling, Rolling veranschaulicht.

Bewegungswurzeln

Innerhalb unserer ersten 15 Lebensmonate erlernen wir ein breites Grundgerüst an Bewegungsabläufen. Jedoch verliert man dieses Bewegungsrepertoire rasch, wenn man es nicht fortlaufend ausübt. Gerade Kampfsportler profitieren enorm von einer „geöffneten“ Hüfte, einer stabilisierenden Schultermuskulatur sowie einer trainierten Körpermitte.