Inklusionssportprogramm – Besuch aus Deutschland

Inklusionssportprogramm – SOWIEDU

Equal Sport bekam Besuch von zwei TrainerkollegInnen aus Deutschland. Maik und Meri stellten eine hervorragende Verstärkung für unser Team dar. Gemeinsam mit Herbert Pichler sowie einigen SportlerInnen aus Stainach wurde ein abwechslungsreiches Training absolviert.

Für Equal Sport zählt nicht nur der erste Platz, Menschen interessieren sich nicht nur für Platzierungen. Manchmal ist der eigene Wille, die persönliche Bestleistung mehr wert als eine Medaille.

Erfolg nicht nur am Ergebnis messen

Herbert Pichler: „Für mich stellt Spitzensport bzw. Behindertensport keinen Widerspruch dar. Innerhalb eines Trainings lässt sich alles perfekt aufeinander abstimmen. Belastungszeiten werden verkürzt, Pausenzeiten einfach verlängert. Trainer treten als Vorbild in Erscheinung. Gemeinsam wird auf Augenhöhe trainiert. Zudem wird durch gegenseitigen Support für eine positive Stimmung gesorgt“.

Rotationen, Antirotationen, unterschiedliche Körperausrichtungen sowie ungewohnte Bewegungsmuster. Wie verkehrte Ausführungen bewirken wahre Wunder. Unsere Sportler lernen sich effizient zu bewegen, bekommen aber gleichzeitig auch ein Gefühl für ihren Körper. Viele Menschen sehen zunächst nur Unterschiede. Deshalb liegt uns sehr daran Menschen zusammen zu bringen. Sport lässt unheimlich viel Platz für Inklusion, gemeinschaftliche Erlebnisse und vor allem positive Emotionen.

Ein selbstbestimmtes Leben auch im Sport

Der Wille sich durchzusetzen, ohne fremde Hilfe aufzustehen. Das unvergleichbare Gefühl es selbst geschafft zu haben.

Ganz nach unserem Motto: „EveryBody is trainable, jeder Körper ist trainierbar!“